Das mobile Kofferstudio

Damit die CoLearning Events durch spannende visuelle Inhalte ergänzt und belebt werden können, haben wir von Connective Learning das Kofferstudio organisiert.

Ein mobiles Studio, verpackt in einem Reise-Koffer und (trotz der gefühlten 100 kg) ÖV-tauglich.

Was ist im Koffer drin?

  • Eine Video-Kamera mit Stativ, das Herzstück
  • Ein Laptop
  • Eine ganze Reihe Mikrofone:
    • Ein Interview-Mikrofon
    • Ein Richtmikrofon
    • Ein Lavalier-Mikrofon, zu verwenden als Headset oder als Ansteckmikrofon
    • Zwei Funkmikrofone
  • Ein Mischpult
  • Ein Kopfhörer
  • Zwei LED-Scheinwerfer mit Stativ, wahlweise ergänzt durch drei weitere LED-Scheinwerfer
  • Ein Bluescreen
  • Adapter, Kabel, Stromschienen

Diese Technik ist ganz schön anspruchsvoll und muss man bedienen können – auch dafür haben wir gesorgt.

Und das kann man damit tun:

Einen Vor-Ort-Event via Internet Live streamen

Hier der technische Aufbau. Das Streamen eines Vor-Ort-Events via Internet funktioniert am besten für Events mit bis zu ca. 30 Teilnehmern. Ein Speaker hält einen Vortrag, ev. mit einigen Folien. Er beantwortet die Fragen des Publikums. Wer nicht vor Ort dabei sein kann, schaltet sich online zu und stellt seine Fragen via Chat. Wir lesen diese vor und der Speaker beantwortet sie.

Das Event wird aufgezeichnet und kann im CoLearning Space auch später noch angeschaut werden. Wir werden weiter darüber berichten.

Ein Interview

Dazu braucht man weit weniger Technik: Die Kamera, das Stativ, das Interview-Mikrophon und je nach Lichtverhältnissen auch einen Scheinwerfer. Diesen bauen wir auf der Kamera auf.

Einen Vortrag, eine Demo

Ein Video sagt mehr als tausend Worte: Ein Vortrag vor einer Flipchart oder eine kurze Demo einer Situation, eines Vorgehens oder eines Produkts, vermitteln den Inhalt sehr einprägsam und anschaulich. Je nach Situation bauen wir dieselben technischen Hilfsmittel auf, wie fürs Interview oder wie fürs Rollenspiel.

Ein Rollenspiel

Manche Situationen können mit einem Rollenspiel am besten verdeutlicht werden. Gerade improvisierte Rollenspiele wirken sehr natürlich und glaubwürdig.

Zur Aufzeichnung brauchen wir folgendes:

  • Die Kamera mit dem Stativ
  • Die Scheinwerfer
  • Die Mikrofone und das Mischpult
  • Je nach gewünschtem Effekt, auch den Bluescreen

Dazu mehr im nächsten Blog Post.