Online unterrichten – Infrastruktur

Online Unterrichten klappt gerade in der Erwachsenenbildung sehr gut. Diese Erfahrung durfte ich in den letzten Jahren immer wieder machen. Bei der Vorbereitung ist das eine oder andere in Bezug auf die Infrastruktur zu beachten, doch das ist im normalen Klassenzimmer ja auch nicht anders.

In diesem Blog-Post stelle ich in Q&A-Form einige Tipps zur Infrastruktur zusammen:


Q: Welches ist die minimal notwendige Infrastruktur?

A: Grundsätzlich wird folgendes benötigt:


Q: Wie wähle ich eine Plattform zum Online-Unterrichten?

A: Es gibt eine ganze Reihe von möglichen Plattformen, auf denen Webinare durchgeführt werden können. Oft bieten diese auch Online-Conferencing an. Bei der Toolwahl sind folgende Überlegungen wichtig:

  1. Welche Features sind notwendig?
  2. Wie viele gleichzeitige Teilnehmer sollen möglich sein?
  3. Welche Infrastruktur benötigen die Teilnehmer, der Teacher?
  4. Preis
Blick auf eine Webinarplattform aus Sicht des Presenters.

Q: Welches sind die üblichen Features und wie kann man diese didaktisch einsetzen?

A: Eine gute Webinarplattform bringt aus meiner Sicht folgendes mit:

  1. In Bezug auf die Kommunikation:
    1. Miteinander sprechen: Minimum: der Teacher spricht und die anderen hören zu. Noch besser: alle können sich spontan zu Wort melden.
    2. Miteinander chatten. Minimum: öffentlicher Chat. Luxuriöser: Privater Chat unter den Teilnehmern – so ähnlich wie “schwatzen” während des Unterrichts.
    3. Wortmeldungen: Auf einer Teilnehmerliste ist ersichtlich, wer sich zu Wort melden möchte. Den Teilnehmern steht dazu ein Button zur Verfügung.
  2. Die Möglichkeit, Powerpoint oder PDF hochzuladen und den Teilnehmern zu zeigen.
  3. Die Möglichkeit, andere Medien abzuspielen. Beispielsweise ein Youtube-Video einzuspielen, so dass den Teilnehmenden auch das Audio übertragen wird.
  4. Notizen: Eine Art Notepad auf die der Teacher schreibt und die Teilnehmenden sehen den Inhalt. Praktisch ist es auch, wenn alle auf diesen Notizzettel schreiben können.
  5. Die Möglichkeit, gemeinsam auf einem Whiteboard etwas zu erarbeiten. Dazu ist es praktisch, einen Touchscreen zu haben. Damit kann wie auf einer Wandtafel ein Inhalt entwickelt werden. Oder ein Brainstorming unter den Teilnehmenden durchgeführt werden.
  6. Screensharing: Der Teacher kann seinen Bildschirm freischalten, so dass die Teilnehmenden den Inhalt sehen. Das ist praktisch für Demos, oder den Einsatz anderer Tool, die auf dem Teacher-Laptop installiert sind. Praktisch ist es auch, wenn die Teilnehmenden ihren Bildschirm freischalten können.
  7. Polls absetzen: Als Teacher bereitet man eine Umfrage oder ein Quiz vor. Diese blendet an zu gegebener Zeit ein und die Teilnehmenden beantworten die Fragen. Praktisch ist es, wenn die Antworten den Teilnehmenden kommuniziert werden können.
  8. Breakout-Rooms: Als Teacher teilt man die Teilnehmenden in kleinere Gruppen ein und gibt ihnen die Möglichkeit, in einem Breakout-Room gemeinsam einen Inhalt zu erarbeiten. Im Breakout-Room sollten die Teilnehmenden die passenden Werkzeuge haben, wie beispielsweise ein Whiteboard, oder Screen Sharing. Praktisch ist es dann, wenn die Webinar Plattform die Möglichkeit bietet, in einer Besprechung im Plenum, einzelne Whiteboards aus den Gruppenräumen hervorzuholen und allen zu zeigen. 
  9. Aufzeichnen: Ein Webinar aufzeichnen, um es später nochmals anzuschauen – das ist sehr praktisch.

Q: Gibt es Empfehlungen für Verhaltensregeln?

A: Verhaltensregeln sollten am Anfang eines Webinars geklärt werden. Hier einige Punkte:

  1. Wie sollen die Teilnehmenden sich zu Wort melden?
  2. Wozu soll der Chat eingesetzt werden?
  3. Sollen alle die Webcam einschalten?
  4. Was tun, wenn die Verbindung unterbrochen wird.
  5. Zu Beginn auch die Form, das Programm, Pausen, Inhalte mitteilen.

Q: Welche Anbieter gibt es?

Hier eine unvollständige Liste von Anbietern und Möglichkeiten:

  • Whatsapp, Skype und Co können im kleineren Rahmen eingesetzt werden. Sie ersetzen auf Dauer keine professionelle Webinar Plattform.
  • Adobe Connect – die Luxus Klasse
  • WizIQ
  • Jitsi
  • Zoom
  • Newrow
  • WebEx
  • und viele andere mehr


Blick auf eine Webinarplattform. Hier wurde statt einer Webcam eine Raum-Kamera verwendet. 

Der nächste Beitrag folgt in Kürze. Titel: Online unterrichten: Teilnehmende an Bord holen.

Durch die weitere Nutzung dieser Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schliessen